Faszination Hund


Die Leidenschaft für Hunde begleitet mich schon seit meiner frühesten Kindheit. 

Um meine Eltern zu überzeugen, dass ich in der Lage bin einen Hund zu halten, habe ich mich 6 Jahre lang über 200 Hunderassen, Hundehaltung-/ Erziehung sowie Anatomie informiert und sämtliche Nachbarshunde ausgeführt.  Auch die Anschaffung von Fischen, Wellensittich, Schildkröten und Kaninchen brachte mich nicht von meinem großen Wunsch ab einen eigenen Hund zu halten. Zu meinem 13. Geburtstag war es dann endlich soweit - ich bekam einen Langhaardackel aus jagdlicher Leistungs-Zucht.

Jaaa, Dackel-Kenner werden lachen und mir zustimmen, dass ein Schäferhund sicher die einfachere Wahl gewesen wäre.  Allerdings hätte ich dann heute keine lustigen Dackel-Geschichten zu erzählen und auch weniger Herausforderungen im Hundetraining erfahren.

Einige Jahre nachdem mein Dackelchen für immer eingeschlafen war, holte ich Ali, einen 7 Jahre alten Mischlingsrüden aus dem Tierheim, zu mir. Einen besseren Begleiter als ihn hätte ich mir nicht wünschen können. Er folgte mir treu überall hin und verbrachte viele Stunden unter meinem Schreibtisch. Dort lag er, auch im größten Stress, völlig entspannt ohne sich zu beschweren.

Ein paar Jahre war es mir aus beruflichen Gründen leider nicht möglich einen Hund zu halten.  Daher freute es mich sehr, dass mein Lebenspartner sich seinen Wunsch nach einem Afghanischen Windhund erfüllte.

Das war natürlich nicht das selbe für mich, wie einen eigenen Hund zu Erziehen, um eine starke, harmonische Bindung aufzubauen. 

2010 war es endlich soweit, endlich war es mir beruflich wieder möglich einen eigenen Hund zuhalten und die Ausbildung zum Hundeverhaltensherapeuten zu beginnen um meinen Traum  - Menschen und Hunden zu einem harmonischen Zusammenleben zu verhelfen - zu leben.

Um mein Glück zu komplettieren, zog im Januar 2011 der kleine Sloughi-Welpe Chiragh bei uns ein.

Warum es ausgerechnet ein Windhund sein musste erfahren sie unter - Spezialisierung Windhunde - .

Hierzu möchte ich nur kurz erwähnen, dass mich besonders die Aussagen - Windhunde kann man nicht erziehen - herausgefordert haben. Aber auch das ursprüngliche, instinktsichere Wesen der Windhunde fasziniert mich bis heute.